banner

Nachricht

Oct 20, 2023

Covestro stellt Composites-Geschäft ein

Stephen Moore | 02. Februar 2023

Im Rahmen seiner kontinuierlichen, konzernweiten Portfoliooptimierung plant Covestro, sich zunehmend auf technische Kunststoffe zu konzentrieren, da sich sein Kerngeschäft auf Polycarbonat (PC) und PC/ABS-Legierungen für Anwendungen wie Elektrofahrzeuge (EVs), Elektronik und Verbraucher konzentriert Waren. Daher wird die Produktlinie Maezio aus kohlenstoff- und glasfaserverstärkten Verbundwerkstoffen auf Basis von PC-Matrixmaterialien und die damit verbundene Produktion am Standort Markt Bibart in Deutschland im Laufe des laufenden Jahres eingestellt.

Berichten zufolge verfügt Maezio Composites dank der Kompatibilität mit Technologien wie Thermokompressionsformen, automatisiertem Bandlegen (ATL), automatisierter Faserplatzierung (AFP) und funktionaler Integration durch Spritzgießen über vielseitige Verarbeitungsmöglichkeiten für die Produktion im großen Maßstab.

„Mit seiner konzernweiten ‚Sustainable Future‘-Strategie richtet sich Covestro konsequent an den Bedürfnissen wachstumsstarker Kundenindustrien aus, um in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt nachhaltiges Wachstum zu generieren“, sagte Lily Wang, Leiterin der Covestro-Geschäftseinheit Engineering Plastics. „Trotz großer Investitionen in den Aufbau des Maezio-Geschäfts und in die Produktionstechnik sowie den dadurch erzielten technologischen Fortschritten konnten wir letztlich nur wenige Synergien mit unserem Kerngeschäft heben. Daher haben wir nach eingehender Prüfung entschieden, dass die Maezio-Produktlinie eingestellt wird. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, fügte Wang hinzu.

Covestro begann 2015 mit der Übernahme der TCG Thermoplast Composite GmbH im Bereich der endlosfaserverstärkten thermoplastischen Verbundwerkstoffe zu arbeiten. Nach der strategischen Entscheidung, die Produktlinie Maezio nach fast acht Jahren einzustellen, suchte Covestro intensiv nach einem Käufer für den Standort Markt Bibart. Da dieser Versuch letztlich erfolglos blieb, beschloss Covestro, den Standort noch in diesem Jahr zu schließen. Zuletzt waren dort 48 der rund 7.600 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. „Wir haben einen umfangreichen Verkaufsprozess eingeleitet, der leider nicht erfolgreich war. Unser Fokus vor Ort liegt nun darauf, allen Kollegen die bestmögliche Unterstützung zu bieten. „Dazu werden wir eng mit den Arbeitnehmervertretungen vor Ort zusammenarbeiten, um faire Lösungen für alle Betroffenen zu finden und eine sozialverträgliche Schließung sicherzustellen“, betonte Standortleiter John Bauer.

Thermoplastische Faserverbundstoffe sind ein hochspezialisiertes und wettbewerbsintensives Nischengeschäft. Covestro habe seit der Standortübernahme im Jahr 2015 in den Geschäftsaufbau investiert und in der Produktion sehr gute technische Fortschritte gemacht, sagte Covestro. Dennoch gelang es dem Unternehmen nicht, das Maezio-Geschäft zu skalieren. Mit dem Kerngeschäft der Geschäftseinheit Engineering Plastics und der überwiegenden Mehrheit der Großkunden bestehen nur wenige Synergien. Darüber hinaus bestellen die typischen Kunden für thermoplastische Verbundwerkstoffe nur auf Basis gemeinsamer, komplexer und zeitaufwändiger technischer Anwendungsentwicklungen und dann auch nur in sehr geringen Mengen. Dies steht in deutlichem Kontrast zum vorherrschenden Vertriebsmodell und Großkundengeschäft im Covestro-Konzern.

Weitere Informationen zu Textformaten

Umweltbedenken in Bezug auf Kunststoffe sind berechtigt, aber Politiker und Unternehmen scheuen sich oft vor Aktivisten, ohne zu bedenken, dass sie in vielen Anwendungen eine nachhaltige Wahl sein können. Wir verfolgen den Kampf der Branche, um sicherzustellen, dass der gesunde Menschenverstand siegt.

AKTIE